Ein Angebot von röhmmedien
autosbb.de Logo
autosbb.de Logo

Attraktiver Zwilling

Der Mitsubishi Colt hatte genau 50 Jahre lang einen Stammplatz im Portfolio der Marke. 2012 wurde das letzte Exemplar gefertigt, ein Jahr darauf das letzte in Deutschland zugelassen, danach musste der viertürige Kleinwagen Space Star in die Bresche springen. Aber auch der kam in die Jahre und fast hätte sich die Marke hier zurückgezogen, wenn nicht die Verhandlungen über Bruderschaftshilfe erfolgreich gewesen wären. Schließlich hatte Nissan bereits im Vorfeld Anteile von Mitsubishi übernommen, bevor sich wiederum Renault den Datsun-Nachfolger einverleibt hatte. Und so geschah im vergangenen Jahr, dass zuerst der Renault Capture als Ersatz für den betagten Mitsubishi ASX und kurz darauf der Clio als Colt auf den Markt kam. Zumindest in der Kompaktwagenklasse hat man sich bei den Gestaltungsunterschieden arg zurückgehalten. Allein die Markenlogos und kleine Details am Vorderwagen weisen Differenzen auf.

Modernste Antriebs-Technik

Der Einstiegspreis für den Colt liegt bei 17.990 Euro für den 1.0-Benziner mit 67 PS (49 kW), das Spitzenmodell, mit dem wir unterwegs waren, ist der Hybrid mit 143 PS (105 kW) Systemleistung für wenigstens 25.990 Euro. In der höchsten Ausstattungsstufe Top kostet der Colt dann 28.990 Euro. Beim Antrieb beweist der Colt Hybrid Technik auf dem höchsten Stand. Das Zusammenspiel zwischen dem 94 PS (69 kW) starken Verbrenner und dem 36 kW (49 PS) starken Elektromotor gelingt in allen Fahrzuständen perfekt. Da die E-Maschine grundsätzlich beim Anfahren aktiv ist und ihre Energie aus dem Akku mit 1,2 kWh erhält, zieht es den Colt stramm nach vorne, kaum merklich übernimmt alsbald der Vierzylinder, der mit schöner Laufruhe glänzt. Er arbeitet ohne Aufladung und schafft bei einem Hubraum von 1,6 Liter dennoch 148 Newtonmeter Drehmomentspitze. 1380 Kilogramm wiegt der Colt unbeladen, die wuchtet der Antrieb in flinken 9,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 174 km/h zeigt der Tacho bei Höchstgeschwindigkeit an.

Die Federung macht die Fahrten komfortabel und ruhig. Gut gefallen haben die fein dosierbaren Bremsen und die präzise Lenkung. Die Bedienung fällt leicht, viele Funktionen lassen sich über den knapp zehn Zoll großen Touchscreen in der Mitte der Schalttafel steuern. Hilfreich ist die Reihe konventioneller Schalter darunter, worüber sich etwa die Sitzheizungen oder der Elektromodus beim Fahren auswählen lassen. Für die Klimaanlage gibt es die bewährten Drehsteller. Die Instrumente werden digital dargestellt und können auf verschiedene Weisen konfiguriert werden. Das Raumangebot ist vorne gut und im Fond der Kompaktklasse angemessen. Allerdings schränkt der Akku das Kofferraumvolumen ein, es schrumpft im Vergleich zu den konventionellen Antriebsvarianten immerhin um 100 Liter auf 301 Liter.

Bei den Assistenzsystemen und der Ausstattung fährt der Colt im Kielwasser des vorbildlichen Clio. Damit ist der Colt eine Handbreit günstiger als das französische Original. Und einen weiteren Vorteil wirft er in die Waagschale: Serienmäßig bekommt er fünf Jahre Garantie, beim Renault werden nur 24 Monate gewährt. (cen; Autoren-Union Mobilität/Michael Kirchberger)

Mitsubishi Colt Hybrid Top

Länge: 4,05 Meter
Breite: 1,80 Meter
Höhe: 1,44 Meter
Antrieb: 4-Zyl.-Benziner, 1598 ccm, Direkteinspritzung, Hybridsystem, Automatik
Leistung: 69 kW (94 PS) bei 5600 U/min
Max. Drehmoment: 148 Nm bei 3200 U/min
Elektromotor: 36 kW (49 PS)
Systemleistung: 105 kW (143 PS)
Höchstgeschwindigkeit: 174 km/h
0 auf 100 km/h: 9,3 Sek.
Durchschnittsverbrauch: 4,3 Liter
Testverbrauch: 4,8 LiterTankinhalt: 39 Liter
CO2-Emissionen: 96 g/km
Kofferraumvolumen: 301 - 979 Liter
Preis: 25.990 Euro
Testwagenpreis: 28.990

Autohaus Kneist

Rudolf-Diesel-Straße 14
71088 Holzgerlingen

Telefon: 07031/604120

www.autohauskneist.de