Ein Angebot Ihrer Röhm-Mediengruppe
autosbb.de Logo
autosbb.de Logo

Mazda MX-30 – erfrischend anders

Autos haben mich schon immer fasziniert, mich im beruflichen Leben begleitet und ich sitze nach wie vor gern hinterm Steuer. Der Elektromobilität stand ich zunächst eher skeptisch gegenüber - auch wenn ich mein E-Bike mit Begeisterung nutze. Umso neugieriger bin ich auf meine erste Fahrt im nagelneuen Mazda MX-30. Wie fühlt sich ein E Auto im Alltagsverkehr an, wie lang hält der Akku, wie läuft es mit dem Laden?
Um einen Eindruck zu bekommen, entscheide ich mich für eine rund 70 Kilometer lange Fahrt mit Stadtverkehr in Böblingen und Sindelfingen, Landstraße auf der ehemaligen Solitude-Rennstrecke und ein paar Kilometer Autobahn. Der erste Eindruck überzeugt. Der MX-30 - das erste Elektroauto von Mazda - sieht schick aus. Der MX-30 ist ein kompaktes SUV mit erhöhter Sitzposition und einer wirklich gelungenen Form. Ungewöhnlich aber praktisch: die Türen öffnen gegenläufig. Innen geht es edel, übersichtlich und gediegen zu. Die Kork-Applikationen sind eine Reminiszenz an Mazdas Vergangenheit als Korkproduzent, die Türverkleidung und weitere Teile bestehen aus Recycling-Material - was keinen negativen Einfluss auf den wertigen Gesamteindruck hat.

Tradition trifft Moderne

Das Cockpit ist sehr aufgeräumt, hochauflösende Displays, die klassische Instrumente darstellen, vereinen Tradition mit Moderne. Martin Wankmüller, Verkaufsleiter Mazda im Autohaus Wankmüller in Dagersheim sagt mir, worauf es ankommt. „Es gibt unterschiedliche Fahrmodi, die über die Schaltwippe am Lenkrad eingestellt werden können“. Hier kann man je nach Situation, Strecke und Batteriezustand wählen, ob maximaler Fahrspaß oder maximale Sparsamkeit im Vordergrund stehen, oder ob man sich für einen guten Kompromiss entscheidet. Auch die Rekuperation, also die Energie-Rückgewinnung der Bremsenergie wird dadurch gesteuert. Daran muss man sich erst gewöhnen, die Unterschiede zwischen den Stufen sind immens, der Charakter des Fahrzeugs verändert sich beachtlich.
Mit jedem Kilometer, jeder Fahrsituation lerne ich als E-Auto-Novize dazu. Auch sonst gibt der Mazda keine Rätsel auf. Die Bedienung ist intuitiv, die Steuerung von Audio, Navi und Co. funktioniert perfekt. Die Klimaanlage wird per Touchscreen gesteuert. Das Sieben-Zoll-Display passt seine Grafik an die äußere Umgebung an. Der MX-30 liegt satt und sportlich auf der Straße, die Beschleunigung ist beeindruckend, die Sitze und die Platzverhältnisse sind top. Der Kofferraum ist für ein Familienauto absolut ausreichend. Dazu gibt es jede Menge Assistenten. Darunter der erweiterte Notbremsassistenten (SBS), der jetzt auch dabi hilft, Kollisionen an Kreuzungen zu vermeiden und weitere Technologien, die dabei helfen, das Fahrzeug selbst auf Straßen ohne Fahrbahnmarkierungen auf Kurs halten.

Perfekt für Pendler

Die maximale Reichweite des MX-30 gibt Mazda mit 200 (kombiniert) bis 265 Kilometer (im Stadtvekehr) an. Allemal genug für den klassischen Pendler, der aus dem Schönbuch, dem Nordschwarzwald oder dem Gäu nach Sindelfingen, Böblingen oder Stuttgart zur Arbeit fährt, für den Stadtverkehr reicht es ohnehin locker. Bei einer Urlaubsfahrt in die französischen Alpen allerdings, die ich mit meiner Frau gerne besuche, dürfte es schon etwas komplizierter werden - mindestens 2 Ladestopps müssten wir einplanen.
Apropos laden. Ich versuchen es an einer Ladesäule am Flugfeld, unweit des Böblinger Bahnhofs. Die ist frei, keine Schnelladesäule zwar, aber immerhin. Der Standardstecker passt und der Ladevorgang hätte garantiert begonnen, hätte die App meine Kreditkartendaten geschluckt. Hat sie aber nicht. So muss ich unverrichteter Dinge weiter. Reichweite hat der Mazda ohnehin noch genug und Grund für einen Minuspunkt ist das Scheitern an der Ladesäule nicht, schließlich wird man sich als E-Auto-Besitzer ohnehin eine Kundenkarte besorgen, mit der man die Säulen zuverlässig bedienen kann. Der MX-30 kann sowohl mit Wechselstrom (AC, Steckertyp 2) als auch mit Gleichstrom-Schnellladern (125 A) per CCS-Standard bis zu 50 kW geladen werden.
Mein Fazit: der MX-30 hat es geschafft, mich zu überzeugen, auch wenn ich E-Autos bisher skeptisch gegenüberstand. Fahrspaß, Design, Verarbeitung und Alltagstauglichkeit haben mich beeindruckt. Nur für die Fahrt in den Urlaub, würde ich bei meinem Verbrenner bleiben.

Der Fahrer und seine Bewertung

Thomas Vogel ist Medienberater im Außendienst bei röhmmedien und hat den Autosalon Sindelfingen mitgeprägt. Die Vorzüge der Elektromobilität genießt der 64-Jährige bereits mit seinem E-Bike, beim Auto stand er Elektro-Antrieben bisher eher skeptisch gegenüber. „Wegen der Reichweite.“ Er nutzt das Auto für Kundenbesuche, den Weg zur Arbeit, für Urlaube - unter anderem in die französischen Alpen - und Ausflüge mit seiner Frau. Was ein Auto für ihn können muss: „Es sollte auch auf längeren Strecken Spaß machen, sparsam sein und ausreichend Platz für das Urlaubsgepäck bieten.“
 

Bewertung:
Fahrspaß: * * * *
Verarbeitung: * * * * *
Aufmerksamkeitsfaktor: * * * *
Assistenten: * * * *
Multimedia: * * * *
Alltagstauglichkeit: * * * *
1 Stern = enttäuschend,
5 Sterne = grandios

Infos und Probefahrt beim Autohaus Wankmüller in Dagersheim
www.autohaus-wankmueller.com

Daten Mazda MX-30:

Motor: Permanentmagneterregte Synchronmaschine
Leistung: 107 kW / 145 PS bei 4500–11.000 U/min Max. Drehmoment: 271 Nm
Batterie: Lithiumionenbatterie, 35,5 kWh
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h (abgeregelt)
0 auf 100 km/h: 9,7 Sek.
NEFZ-Durchschnittsverbrauch: 17,3 kWh/100 km
Reichweite, kombiniert (WLTP): 200 km
Reichweite, innerorts (WLTP): 265 km
CO2-Emissionen: 0
Effizienzklasse: A+
Basispreis: 33.490 Euro (inkl. 19 % MWSt.)
hiervon gehen rund 9000 Euro Umweltprämie ab

Die Testfahrer:

Die Testfahrer dieser Reihe sind keine professionellen Autotester, sondern ganz normale Mitarbeiter von Röhm-Medien, die die Fahrzeuge auf Herz und Nieren unter die Lupe nehmen und nutzen. Sie berichten von ihren ganz persönlichen Eindrücken, da hat jeder seine eigenen Schwerpunkte. Die Leser können sich über unverfälschte Meinungen freuen, zu deren Lektüre kein Maschinenbau- Studium nötig ist.

Mehr unter www.autosBB.de

Autohaus Wankmüller

Böblinger Straße 35-37
71034 Böblingen

Telefon: 07031/76198-0

www.autohaus-wankmueller.com

Autohaus Komet GmbH

Zeppelinstraße 7
71083 Herrenberg

Telefon: 07032/33933
Fax: 07032/35019

www.komet-autohaus.de